mélancolie

Thursday, July 14, 2011

ferienhaus n°1 / dienstag, zwölfter juli zweitausendelf



aber ich möchte die kontrolle abgeben.
vs.
ich habe keine angst unterzugehen, aber ich habe angst abzustürzen.


13 comments:

  1. "aber ich möchte die kontrolle abgeben."


    ich kopiere dieses zitat und verlinke auf meinem blog auf deinen.

    mir fehlen zur zeit oft die passenden worte, aber diese treffen auf den punkt genau, auf meine gefühlslage, auch wenn es nur wenige sind. DANKE
    für deinen so inspirierenden blog.

    ReplyDelete
  2. Dein Haar reicht aber auch aus,wundervoll.

    ReplyDelete
  3. Wow the aesthetics!
    And thx.its actually one of my fav books.
    Sometimes its funny,ur right,but i guess this is natural,makes them feel more connected to someone abstract.but i find it extremly disturbing when this happens IRL!

    X

    ReplyDelete
  4. schönheit du, press dir liebe ins gesicht!!!!

    ReplyDelete
  5. hattest du sie denn vorher überhaupt, die kontrolle??

    ReplyDelete
  6. an sich hat man sie doch immer - oder eben auch nie.
    das ist ja relativ und eine sache der definition...

    ReplyDelete
  7. ja, nehmen wir das jetzt einfach mal so wie du es gesagt hast!!!
    vielleicht läuft ja auch alles (zufällig) so auf einer bahn, dass man denkt, dass es kontrolliert sei, obwohl es gar nicht von dem angeblichen 'kontrolleur' ausgeht, sondern von dem kontrollierten, der die kontrolle über sich nur insziniert . . . (so hat dieser wiederum die oberhand)

    ReplyDelete
  8. gibt es bei dir noch etwas vor dem aber?

    ReplyDelete
  9. verrätst du mir, ob es noch etwas vor dem aber gibt??

    ReplyDelete
  10. anonymous...
    nichts bewusst gedachtes - intuitiv also nicht, nur ein aber, aber...
    nein, intuitiv war da nie etwas, zumindest nichts was worte sein könnten.

    ReplyDelete

.


© raphaela anouk
+++
all contents belong to me.
if you want to reblog something, please do not forget the credits.
+++
for any questions, write me:
raphaelaanouk@gmail.com
+++