mélancolie

Tuesday, March 29, 2011

alicia, sie benutzen dich, benutzen dich.




lass es verwirrung sein, lass es orientierungslosigkeit sein, lass es das wissen sein, dass alles gut wird.
weißt du, dass es so nahe ist, dass es schon wieder weh tut, dass es so nahe ist, dass es sich schon wieder gut anfühlt.

du hörst da etwas und plötzlich wird alles besser, besser, besser...

versuch die zeit zu finden um sie mit mir zu brechen.

(zeitlich nicht zugeordnete gedankenfetzen)

ein mädchen - testperson astrichbkommasiebensechsachtel - oder ähnlich, sprich abweichungen möglich.
der teststreifen ist rosa und weiß rinnt in tröpfchenform daran herunter. die mädchenhände sind ein wenig zerkratzt mit abgekauter nagelhaut. sie ist die junge alicia silverston, eine mädchenperfektion den neunzigern entsprungen - bis auf die hände, die zeigen das illusionäre an der sache. alicias haare sind seidig, man möchte sie anfassen, reinfassen, seine finger im gold verlieren.sie hat ihre hände an den nacken gelegt, kauert mit den etwas abgestumpften ellenbogen am boden, der ist aus beton und staubig.sie leuchtet etwas in der tristesse. trauerleuchten - trauerweidenmädchen.
alicia hat sich die arme an den wänden geschürft. viel zu dunkler, viel zu hoher, stiller raum, der nicht erahnen lässt, wie hell es draußen ist - viel zu hell. bis die beschallung startet - unpassende musik hallt in den ohren des betrachters wieder.
alicia, sie benutzen dich, benutzen dich.
"do it again, do it again."

we are not in wonderland anymore, blah blah blah. venizianische spiegeln trennen fiktion einspunkt von fiktion zweipunkt.
die machtglaubenden sind spielzeug, das schwache. die neunzigerjahreperfektion bewegt sich abgehakt, ein großes böses spiel.
sie macht das alles so schön mit ihren lippen.
"do it again, do it again."
es ist so schmutzig hier, aber alles unreine prallt an ihrer mattierten haut ab.
trauerweidenmädchen welze dich am boden, staubhaar will man sehen, deine hände in deinem haar, den wahnsinn im blick.

(es wird kommen...


viel zu dunkler, viel zu hoher, stiller raum, der nicht erahnen lässt, wie hell es draußen ist - viel zu hell. bis die beschallung startet. drei menschen
wenn nicht alles mit dem licht beginnt, mit was beginnt es dann?)

8 comments:

  1. Manchmal undurchsichtig und verwirrend, aber gut.

    ReplyDelete
  2. na sprichste mal WIEDER von dir selbst? so wie du gesehen werden möchtest?
    du bist echt die inkarnation des "one trick pony"

    ReplyDelete

.


© raphaela anouk
+++
all contents belong to me.
if you want to reblog something, please do not forget the credits.
+++
for any questions, write me:
raphaelaanouk@gmail.com
+++