mélancolie

Sunday, November 21, 2010

/ist die oberflächlichkeit die neue tiefgründigkeit?/

9 comments:

  1. could be, could be.

    genuine depth is defined a rare, covered feature. we live times when nothing is prompt to be hidden -
    but if one is to show depth, it will lose its meaningfulness.
    then, coming forward is only superficiality of which vain meanings the society has settled in. getting used to something this radically makes a nation blind. once so clear boundaries now vanish away.
    depth and superficiality, can they even be identified?

    ReplyDelete
  2. die antwort ist erschreckend oft: ja.

    ReplyDelete
  3. gibt es überhaupt eine antwort darauf? oder sollte es überhaupt eine geben?
    eine gute frage, auf die ich keine antwort finden will.

    ReplyDelete
  4. leider zu oft.
    ..dann gibt es diese Momente in denen du erschrickst denkst: "eigentlich habe ich mit diesen menschen hier nichts gemeinsam.."


    du bist faszinierend

    ReplyDelete
  5. nein, ist sie nicht. oberflächlichkeit und tiefgründigkeit waren schon immer da, in uns verwurzelt, das eine kann das andere nicht ersetzen.
    die frage ist, welchen weg man zu gehen gewillt ist, den schweren, einsamen, den der gedanken, oder den schnellen, den glitzernden, unserer äußerlichkeiten.

    ReplyDelete
  6. Angesichts dessen das "Tiefgründigkeit" Vielen als so eine Art plattiüdenhaftes Attribut gilt und dieses Phänomen zunimmt - ja.
    Noch schlimmer : wenn dies von der breiten Gesellschaft akzeptiert wird. Und ich denke, das ist der Fall.

    ReplyDelete

.


© raphaela anouk
+++
all contents belong to me.
if you want to reblog something, please do not forget the credits.
+++
for any questions, write me:
raphaelaanouk@gmail.com
+++