mélancolie

Monday, August 9, 2010

was ist ehrlich?



///
inklammerohneallem

(verbunden mit der nacht
durch blut
durch schweiß
durch spucke.
verbunden angebracht
entsprechend eingewacht
dann haben wir gelacht
die halbdreiviertle nacht
blieben wir wach,
im sternenklaren rauschen
hast du an mir genascht
mit engelsblauen kuppen
der finger
pur gelacht.
da waren blaue striche
am körper überall
gefahren über riffe
geschnitten am genital.
es war genial.
reale rosenblätter
fielen in den schoß
meine fahle farbe
sie war gar bitter bloß.
total totalitär
die nacht, das wilde tier
ich sah es in den augen
wie wild – das sind wir
durch die beine breite
geschnitten an der lust
war der vorhang am fenster
zum totalen überdruss
verschuss
schluss)

25 comments:

  1. oh my word. so much glorious hairography going on. i love love this series!


    xxmerissa
    merbri.blogspot.com

    ReplyDelete
  2. Oh darling, I love this way too much.

    ReplyDelete
  3. this is like a kaleidoscope! very beautiful as usual :)

    ReplyDelete
  4. ich mag deine gedicht in letzter zeit. da ist irgendwie mehr rhythmus und sogar reim.

    ReplyDelete
  5. Oh I adore this! This may be called ART.

    http://iambackstage.blogspot.com/

    ReplyDelete
  6. Sieht aus wie Schmetterlinge am Anfang/Schluss. Erinnert mich total an die neue Sleek.

    ReplyDelete
  7. woah, this is a super neat technique. xx

    ReplyDelete
  8. hey schau dir doch den kurzfilm von spike jonez mal an...

    http://www.imheremovie.com/

    entzückend...

    ReplyDelete
  9. i love your blog! its so unique!

    ReplyDelete
  10. Ich bin wie immer begeistert von deiner anscheinend unerschöpflichen Kreativität!

    Ich habe jetzt zum 01.08.2010 die Ausbildung zur Industriekauffrau begonnen. Ich einem Modeunternehmen, wie gesagt. :)

    Wenn ich in Wien bin, was hoffentlich bald ist, dann sage ich Bescheid!

    ReplyDelete
  11. Wundervoller text und wundervolle bilder.

    ReplyDelete
  12. lovee thiss! so amazing how it starts so small and it begins to unfurl in front of the viewer!

    ReplyDelete
  13. erst dachte ich: oh nein, es reimt sich. und dann auch noch so schlimm (genial/genital), aber beim 2. mal lesen war ich echt hin und weg. ich hab keine ahnung, ob das so gewollt war, aber ich musste angesichts des zynismus, der da in hinblick auf typisch pathetische redewendungen in gedichten auftaucht (sie war gar bitter bloß) in verbindung mit der abwendung von solchehn klischees (total totalitär) wirklich grinsen.

    ReplyDelete
  14. ahhhh this is trippy and fucking briliant

    ReplyDelete

.


© raphaela anouk
+++
all contents belong to me.
if you want to reblog something, please do not forget the credits.
+++
for any questions, write me:
raphaelaanouk@gmail.com
+++